About | Sitemap | Legal | Impressum & Datenschutz
 
SCOUT 800 Restaurierung mit Umbau auf
Scout II-Te
chnik
Scout 800 Sportop Fortsetzung von »homepage
 
» SCOUT Home

Scout 800 Gallery:

» 1  2  3  4  5  6
 

Obwohl der Scout I kleiner und handlicher als der Scout II aussieht, fährt er sich viel schwieriger als dieser. Der Wendekreis ist trotz gleichen Radstands aufgrund des geringen Lenkeinschlags viel grösser als beim Scout II. Während die fehlende Servolenkung mit dem 4-Zylinder Motor gerade noch zu verschmerzen ist, werden mit dem schweren V8 jegliche Einparkmanöver zur Tortur.

Die Bremsanlage - eine Einkreisbremse ohne Bremskraftverstärker mit Trommeln vorn und hinten - ist für die heutigen Verkehrsverhältnisse auch nicht mehr ausreichend. Der Original 4-Zylinder Motor (4-152) läuft zwar zuverlässig, hat aber kaum Leistung und überhaupt keinen "Sound". Aufgrund dieser vielen Nachteile bleibt der Fahrspass bei diesem sonst so schönen Fahrzeug wortwörtlich auf der Strecke. Dieser seltene Original Scout 800 "Sporttop" wurde deshalb komplett auf ScoutII-Technik umgebaut.

Der Umbau war allerdings nicht ganz banal, weil der Original-Motorraum viel zu klein für den grossen V8 Motor war. Etliche Blechteile mussten entfernt bzw. verändert werden, um Platz zu schaffen. Auch der Einbau des Bremskraftverstärkers erforderte umfangreiche Modifikationen am Radhaus. Um mehr Platz für das Getriebe zu schaffen, wurde die Karosserie 4 cm höher gelegt (bodylift).

Die original Lenksäule wurde gekürzt und mit Kreuzgelenken aus japanischer und deutscher Produktion versehen, um den steilen Winkel zum ScoutII Lenkgetriebe auszugeichen.

Auch das Fahrgestell musste verändert werden: hinten wurden ca. 20 cm abgesägt, weil der ScoutII im Vergleich zum Scout I hinten mehr Überhang hat, vorne wurden 3 cm abgesägt, damit die Original-Stossstange näher am Wagen sitzt. Weiterhin sind die 4 hinteren Aufhängungspunkte Karosserie/Fahrgestell umgeschweisst worden. Im Originalfahrzeug war nur ein 30-Liter-Tank hinter dem Fahrersitz eingebaut, der für den Durst des V8 Motors natürlich viel zu klein ist. Jetzt befindet sich ein 68-Liter-Tank (Massanfertigung) hinten unter der Ladefläche.

Durch die breiteren ScoutII-Achsen stehen die Räder nun geringfügig weiter aussen, was optisch einen kräftigeren Eindruck macht verglichen mit dem Original. Auch die dezente Höherlegung steht dem Scout gut. Nebenbei wurden auch noch die Durchrostungen beseitigt und der Lack komplett erneuert. Auch die Elektrik wurde bis auf den Amaturenbrettkabelbaum erneuert und zur Sicherheit mit einigen Relais und Sicherungen erweitert.

Nach diesen zahlreichen Umbauten fährt sich der Scout nun endlich so "cool" wie er aussieht!


»Zu den Umbau-Fotos
Technische Daten: SCOUT 800 "Sportop" Baujahr 1966 - Fahrwerk und Antrieb Scout II Baujahr 1979
  • Motor: V-345
  • Getriebe: Torqueflite 727 (Automatik 3-Gang)
  • Achse vorn: Dana 44 Scheibenbremsen
  • Achse hinten: Dana 44 Trommelbremsen
  • Achsübersetzung: 3,07
  • Bremskraftverstärker: Scout II
  • Radbremszylinder Hinten: Jeep CJ
  • Reifen: 235/75/15
  • Felgen: 6x15 Scout II
  • Tank: Anfertigung Edelstahl 68 Liter
  • Tankstutzen: Bootszubehör
  • Lenksäule: oben original Scout 800, Durchführung Nissan Patrol, Gelenk oben Mitsubishi, Lenkstange Mercedes 126, Gelenk unten Mitsubishi, Hardyscheibe ScoutII
  • Kühler: Scout II, Ausgleichsbehälter Mitsubishi
  • Kühlerlüfter: 2x Spal Elektrlklüfter
  • Automatikwählhebel: Scout II, Abdeckung Ford Taunus
  • Höherlegung: ca. 8 cm
  • Kühler: Scout II, Ausgleichsbehälter Mitsubishi
  • Kühlerlüfter: 2x Spal Elektrlklüfter
  • Automatikwählhebel: Scout II, Abdeckung Ford Taunus
  • Höherlegung: ca. 8 cm
»top Last Update: June 3, 2007